“Der Unternehmer ist ein Künstler”, meint Nicola G. Hayek im NZZ-Interview mit Markus Spillmann und Marco Färber. Das spannende Gespräch führt zu der Frage, was ein guter Unternehmer ist und liefert spannende Einblicke in die Schweizer-Unternehmerseele …

via nzz.ch

Hayek – der selbst eine interessante Unternehmerpersönlichkeit ist und die schweizerische Uhrenindustrie “gerettet” hat (Stichwort: Swatch Group) – bringt es ab Minute 10:30 auf den Punkt, was ein guter Unternehmer ist. Unternehmertum hängt weniger von Betriebswirtschaft und Besitz ab, als vielmehr von der richtigen Einstellung.

Nach Hayek’s Einsicht sind Unternehmer Künstler. Er ist kreativ, hat neue Ideen und bringt diese in die Realität, sie ist Macher und kein Schwätzer, er motiviert andere Menschen mit Liebe Emotion und Intelligenz selbst Neues in die Welt zu bringen – mit den angeborenen Fähigkeiten Innovativ zu sein und auch Reichtum zu schaffen. Die Besitzeigenschaft ist weniger ausschlaggebend, als die Unternehmer-Mentalität – so kann ein Journalist, ein Bundesrat, ein Professor genauso ein Unternehmer sein. Picaso war eben kein hilfloser Künstler, sondern Unternehmer und hat ohne betriebswirtschaftliche Kenntnisse hunderten Leuten Arbeit gegeben und neues kreiert!

Den Unterschied zwischen Managern und Unternehmern bringt er mit einem Beispiel auf den Punkt (Minute 14:00). Während der Manager einen Zug mit Japanern auslastet, möglichst schnell und effizient von Bern nach Zürich bringt – ohne Unfall, rechtzeitig, pünktlich, das Restaurant funktioniert gut und das Essen ist gut -, so ist der Unternehmer derjenige, der will, dass die Japaner immer wieder kommen. Er nimmt eine alte Lock und überlegt z. B. mit sieben Japanern im Zug einen Abstecher nach Luzern zu machen und bietet Ihnen eine Sight-Seeing-Tour an und zeigt ihnen die Schönheit der Schweiz. Er bringt sie genauso nach Zürich, aber nicht auf dem schnellsten Wege – er macht aber etwas neues und kreatives.

Ein wunderbares Effectuation-Beispiel, wie überhaupt Hayek – mit seiner unternehmerischen Expertise – mehr Effecutator zu sein scheint, als Manager. Nicola Hayek meint ebenfalls, dass man “Unternehmer sein” lernen kann.
  1. Er muss klar und deutlich kommunizieren können – die Leute müssen verstehen, was man will.
  2. Sie muss eine Zuneigung zu Menschen und auch Volkswirtschaften haben
  3. Er muss anderen Dienen wollen!

Das letzte Kind des schweizerischen Unternehmer-Rebellen ist die Firma Belenos – ein Unternehmen zur Suche von alternativen und erneuerbaren Energieträgern. Mit an Board – als Investor – u.a. George Clooney.

Eindeutig ist, dass die Hayek’sche Unternehmer-Mentalität dem Entrepreneurship-, Unternehmergeist- und Effectuation-Gedanken sehr ähnlich ist, wenn nicht sogar gleichgesetzt werden kann, und sie hat herzlich wenig mit reiner Betriebswirtschaft zu tun.